Resilienz. Das Immunsystem unserer Seele

Die Kategorie "Mentale Gesundheit" ist die mit Abstand meistgelesene auf unserem Blog.

Gefolgt von "Ernährung". Was sagt uns das? Dass wir uns bei guter seelischer Verfassung gesund ernähren wollen? Vielleicht ... Es wäre nicht die schlechteste Einstellung zu Leben und Alltag.

 

Nun ist das allerdings solch eine Sache mit dem Schreiben mentaler Gesundheitsbeiträge. Da bedarf es  bestimmter Voraussetzungen.

Mit der Rubrik "Ernährung" tut man sich da leichter - wie ihr euch vorstellen könnt. 

Heute allerdings, das wusste ich schon mit dem Aufstehen, heute ist ein guter Tag, sich mit einem sehr wichtigen, mentalen Thema zu beschäftigen - der Resilienz.

 

Resilienz ist unsere psychische Widerstandskraft. Die Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Schäden zu bewältigen. Mache nennen die Resilienz auch das "Immunsystem unserer Seele".

 

Wir kennen sie alle: die Stehaufmännchen in unserer Umgebung, die sich von nichts und niemandem unterkriegen lassen. Die sich auch nach Tiefschlägen sehr schnell wieder fangen, kurz schütteln, um sich dann umgehend wieder aufzurappeln. Ihnen kann offensichtlich selbst eine Pandemie nicht viel anhaben. Psychologen zufolge verfügen diese Menschen über eine hohe Resilienz.

 

Welche Fähigkeiten nun sind es, die diese resilienten Menschen in ausgeprägtem Maße besitzen?

 

- Sie folgen nicht einfach ihrem Instinkt, sondern kontrollieren ihre ersten Impulse.

- Sie analysieren akkurat die jeweilige Situation, klären das "Warum" für ihren Zustand und vermeiden es dadurch, immer wieder den gleichen Fehler zu machen. Oder zu früh aufzugeben.

- Sie glauben fest daran, dass sie sich und ihre Welt beeinflussen können und erleben allein dadurch schon ein wohltuendes Gefühl der Kontrolle.

- Sie glauben auf der Basis der Realität, dass sich Dinge zum Positiven wenden werden und gehen entsprechend zuversichtlich ans Werk.

- Sie können sich in andere Menschen gut hineinversetzen und darüber enge und echte Beziehungen aufbauen, in denen sie selbst wiederum Unterstützung und Sicherheit erfahren.

- Und nicht zuletzt setzen sich hoch resiliente Menschen hohe, aber auch erreichbare Ziele, die sie mit Ausdauer und viel Selbstvertrauen verfolgen.

 

Und aus genau diesen Fähigkeiten lassen sich die wichtigsten Schlüssel ableiten, die uns und unsere Resilienz stärken können:

- Konstruktive, innere Kommunikation

- Selbstwirksamkeit

- Positives Selbstbild

- Optimismus

- Emotionale Intelligenz / soziales Netzwerk

- Realistische Ziele / Lebensplan

- Werte / Glaubenssätze

 

Was bedeutet das für uns?

Dass wir so ziemlich alles, was wir benötigen, um ein glückliches, erfolgreiches, resilientes Leben zu führen, in mehr oder weniger ausgeprägter Form bereits in uns tragen. Und auch wenn unsere Start - oder  Rahmenbedingungen nicht optimal waren - mit dem entsprechenden Engagement können wir es schaffen, unsere Resilienz zu verbessen und zu stärken. Die Instrumente, dem Schicksal ein Schnäppchen zu schlagen, stecken permanent in uns - wir müssen "nur" lernen, sie zu benutzen. Und gegebenenfalls zu trainieren.

 

Eines allerdings sollten wir nicht vergessen!

Resilienz ist auch die intelligente Verwendung begrenzter Ressourcen. Es ist also vollkommen unsinnig, seine Kraft und Lebenszeit mit dem Versuch zu verschwenden, Dinge zu ändern, die wir sowieso nicht beeinflussen können. Davon sollten wir tunlichst die Finger lassen.

 

Die Petra aus der Petra Apotheke.