Geschenke verpacken ohne Plastik

Bei allem, was man tut, das Ende zu bedenken, das ist NACHHALTIGKEIT.

Allerdings kennt jeder von uns mindestens einen Idioten, gerne in der Nachbarschaft, der genau dies nicht tut.

Der gerade jetzt in den Online Bestellwahn verfällt - denn es steht vor der Tür, das Fest der Liebe. Es wird geordert, was das Zeug hält. Die Paketboten schleppen jede Woche Dutzende von Lieferungen(aus Taiwan, Bangladesh oder sonst woher) in das oberste Stockwerk.

Und diese Unmenge an Geschenken wird verpackt in Unmengen an Glanzpapier oder auch Folie!

 

Womit wir beim Thema wären.

Zu den weihnachtlichen Geschenken gehört natürlich auch eine hübsche Verpackung. Das ist und war schon immer so. 

Wenn man nun bedenkt, dass wir in Deutschland pro Kopf jährlich ungefähr 250 bis 300 kg Papier, Pappe und Kartons verbrauchen und davon nur 75% recycelt werden können, dann bleibt bundesweit eine ganze Menge Papierabfall übrig, mit welchem die Umwelt nichts mehr anfangen kann.

 

Was kann man nun selbst tun, um ein Geschenk hübsch, nachhaltig und umweltgerecht zu verpacken?

 

Man kann, und dies ist die einfachste Variante, statt Folie oder Glanzpapier, umweltfreundliches Recycling-Geschenkpapier verwenden. Dies gibt es mittlerweile auch in allen Drogerie ähnlichen Geschäften und besteht zu 100% aus Altpapier. Die Papierrollen sind mit einem Siegel gekennzeichnet, worauf ein blauer Engel oder "FSC" zu sehen oder zu lesen ist.

Für dieses Geschenkpapier mussten keine Bäume abgeholzt werden und der Wasserverbrauch bei der Herstellung ist um ein Vielfaches geringer als bei normalem Geschenkpapier. Und es kann logischerweise selbst zu 100% recycelt werden, so man das Geschenkpapier nicht mehrfach nutzen möchte.

 

Man kann Geschenke natürlich auch in "eigenem" Geschenkpapier verpacken.

Dafür bieten sich alte Zeitungen, alte Kalenderblätter, Landkarten, Stadtpläne, Notenblätter oder Schuhkartons an.

Ich selbst verwende sehr gerne das hellbraune Natur-Packpapier und beklebe es mit ausgeschnitten Collagen aus den oben genannten Utensilien.

Als Schleifen eignen sich Wollreste, Borten, Schnur oder Stoffstücke, die man mit einer Zickzack Schere in Form bringt. Und wenn es ganz edel sein soll, sieht ein Stück Spitze herrlich aus.

Auch Blechdosen eignen sich hervorragend als Verpackung und eigentlich hat jeder mindestens eine Dose zu Hause herumstehen. Die Dose ist natürlich nicht nur Verpackung, sondern kann vom Beschenkten sehr gut zur Aufbewahrung von Kleinkram genutzt werden.

 

Geschenke im Glas müssen nicht nur aus der Küche kommen. Auch kleine Schmuckstücke, Deko und Accessoires sehen in Glas sehr gut aus.

Auch mit Stoff lassen sich Präsente leicht verpacken.

Falls man noch einen Reststoff zu Hause hat, kann man den verwenden, oder man geht los und sucht genau das Stoffstück, das zu Geschenk und Beschenktem optimal passt. 

Man kann aus den Stoffen Geschenkbeutel nähen, oder man verwendet das Stoffstück wie Papier und schlägt das Präsent damit ein.

Ich hoffe, ich konnte eine gewisse Begeisterung für die nachhaltige Geschenkverpackung wecken und wünsche allen, die den einen oder anderen Vorschlag ausprobieren, recht viel Spaß dabei.

 

Einen wunderschönen Sonntag und bis bald, die Petra aus der Petra Apotheke.