TILIDIN

Tilidin ist ein wichtiges Schmerzmittel, das mittelschwere Schmerzen (z.B. nach OPs, Krebs- oder Rheumaerkrankungen) schnell lindern kann.

 

-Tilidin beeinflusst das zentrale Nervensystem, wo es die Weiterleitung von Schmerzsignalen unterbindet.

-Gleichzeitig besitzt Tilidin einen stimmungsaufhellenden Effekt, lindert Ängste und löst ein großes Wohlbefinden aus (dies schon bei geringer Dosierung).

-Durch dieses, bereits bei niedriger Dosis einsetzende Wohlbehagen hat Tilidin ein hohes Suchtpotenzial, das bereits nach zwei Wochen Einnahme zu einer Abhängigkeit führen kann.

 

-Aber es gibt Wege, um die Abhängigkeit von Tilidin zu minimieren:

-Tilidin-Tropfen als Monopräparat (die sehr schnell wirken) unterliegen der Betäubungsmittel Pflicht!

-Allen anderen Tilidin Darreichungsformen muss in Deutschland per Gesetz der Wirkstoff NALOXON beigesetzt werden, welcher ab einer bestimmten Dosierung die "erwünschten" Nebeneffekte von Tilidin aufhebt!

 

-Unter Tilidin Dauereinnahme kann es u.a. zu Depressionen, Schlafstörungen, Aggressionen, Konzentrationsverlust, Sturzgefahr kommen.

- Sehr gefährlich ist die Kombination von Tilidin und Alkohol / Beruhigungsmitteln. Die dämpfende Wirkung wird verstärkt, es kann bis zu einer tödlichen Atemlähmung kommen.

 

- Häufige Nebenwirkungen von Tilidin: Schwindel, Benommenheit, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme

-Tilidin+Naloxon Kombination : Verschreibungspflichtig

-Tilidin Monopräparat: BTM pflichtig

 

 

 

Dieser Beitrag dient der Information und ersetzt nicht die Therapie durch den Arzt

*Rechtlicher Hinweis: Die Fakten und Tipps in diesem Beitrag können von Fall zu Fall je nach Alter, Geschlecht, physischer Kondition und durch andere Faktoren variieren und können nicht für jeden garantiert werden