Who is Who oder Wer isst Was?

Who is Who bzw. Wer isst Was?

 

FLEXITARIER sind recht locker in ihrer Ernährungsform: sie ernähren sich überwiegend vegetarisch, essen aber auch ab und zu Fleisch und Fisch.

 

LACTO-Vegetarier ergänzen die Pflanzenkost durch Milchprodukte (Joghurt, Käse, Butter, Sahne).

OVO-LACTO-Vegetarier essen neben Pflanzenkost und Milchprodukten auch Eier (Rührei, Omelette, Gebäck).

 

VEGANER ernähren sich rein pflanzlich. Sie essen keine tierischen Produkte. Viele Veganer verzichten auch auf Honig. Es wird ebenso darauf geachtet, dass beispielsweise Kleidung oder Schuhe nicht aus tierischen Produkten wie Leder oder Wolle gefertigt sind.

 

ROHKÖSTLER zeichnen sich durch eine pflanzenbasierte, vegane Ernährung aus. Rohköstler erhitzen ihre Lebensmittel aber nur auf maximal 40 Grad, da ansonsten Vitamine und Nährstoffe verloren gehen.

 

FRUTARIER setzen, ähnlich den Veganern, auf eine rein pflanzliche Ernährung. Allerdings ist sie um einiges strenger als der Veganismus. Denn: Im Gegensatz zu Veganern wollen Frutarier nicht nur Tiere, sondern auch Pflanzen, von denen ihre Nahrung stammt, nicht schaden.

 

Doch was isst ein Frutarier dann?

Eigentlich ist alles erlaubt, was der Mutterpflanze nicht schadet.

In der Regel isst ein Frutarier nur, was die „Natur freiwillig“ hergibt, beispielsweise Obst, das von selbst vom Baum gefallen ist. Vorrangig stehen daher Beeren, Nüsse und Samen auf dem Speiseplan. Geeignet sind außerdem Gemüsefrüchte wie Tomaten, Avocado, Kürbisse oder auch Hülsenfrüchte sowie Getreide. Für viele Frutarier sind hingegen beispielsweise Kartoffeln, Rüben oder auch Zwiebeln tabu. Beim Ernten wird die Mutterpflanze samt Wurzelwerk beschädigt.