Toxische Menschen, adieu!

Die HOFFNUNG stirbt bekanntlich zuletzt. Die HOFFNUNG wird beschrieben als eine zuversichtliche innere Ausrichtung, gepaart mit einer positiven Erwartungshaltung.

Die HOFFNUNG ist eine der drei christlichen Tugenden: Glaube, Liebe, Hoffnung. Was ist das doch eine wunderbare Sache mit der Hoffnung!

 

Ich selbst habe eine große Portion Hoffnung in mir. Die Hoffnung, dass sich das allermeiste zum Guten wendet.
Wobei, das muss ich zugeben, es gab auch andere Zeiten. Zeiten, in denen die Verzweiflung ganz nah war.

Verzweifelt? Weshalb? Verzweifelt, weil ich 'toxische Menschen' in meiner Umgebung habe. Natürlich nicht in meiner Wohnung - aber doch recht nah.

Mein Mann hat gestern geschmunzelt über den Ausdruck 'toxische Menschen' - aber er wusste SOFORT wen ich meine!

 

Darf man das überhaupt sagen, 'toxischer Mensch'?

JA, das darf man sagen. Man muss Dinge beim Namen nennen dürfen. Und wenn sich ein Mensch mir gegenüber unmoralisch, destruktiv oder unsozial verhält, dann darf ich der Sache einen Namen geben und dann ist das für mich ein 'toxischer Mensch'.

Oder ein Giftzwerg. Eine Giftschlange, eine Natter, ganz wie ihr wollt.

Denn dieser Mensch ist Gift für mich. Und wir alle kennen wahrscheinlich jemanden, der es schafft, unsere Seele zu vergiften.

 

Toxische Menschen begegnen uns gerne im Privatleben.

Man erkennt ihn nicht immer sofort. Aber der toxische Mensch hinterlässt grundsätzlich ein mulmiges Gefühl in deinem Bauch. Man kann gar nicht genau sagen, was es war. Aber du weißt instinktiv, dass dir der Kontakt nicht gut getan hat.

Du fühlst dich beschmutzt, erniedrigt, ausgenutzt, über den Tisch gezogen. Der Kontakt war toxisch. So, als seist du einer giftigen Substanz ausgesetzt gewesen. Und leider warst du das auch... 

 

 

Was tun mit Menschen, die uns einfach nicht gut tun? Genau - raus mit ihnen aus unserem Leben und Tür zu!

Auf Nimmerwiedersehen. Denn toxische Menschen braucht niemand. Und doch hat jeder von uns schon einmal oder auch öfter, mit einem toxischen Menschen zu tun gehabt.

Und ich kann euch genau sagen, wie dies abgelaufen ist...

 

• Der toxische Mensch beginnt einen Streit, wo ein klärendes Wort das Problem in Null Komma Nix aus der Welt geschafft hätte.

 

• Toxische Menschen sind uneinsichtig und verbohrt - sie sind gar nicht daran interessiert, das Gegenüber zu verstehen.

 

• Toxische Menschen haben selten Schuldgefühle. Ihr Gefühl für richtig/falsch ist sehr schlecht ausgeprägt.

 

• Ein toxischer Mensch setzt dich emotional unter Druck. Er versucht dir Schuldgefühle zu machen, wenn du nicht nach seiner Pfeife tanzt.

 

• Ein toxischer Mensch lügt, um seine Ziele durchzusetzen. Er lässt Informationen weg, dichtet welche hinzu und streut gezielt Gerüchte.

 

• Toxische Menschen sind manipulativ, eifersüchtig, missgünstig.

 

• Ein toxischer Mensch hat eine übertriebene Anspruchshaltung an andere, ohne etwas zurückzugeben.

 

• Ein toxischer Mensch nimmt sehr selten Rücksicht auf die Bedürfnisse seiner Mitmenschen.

 

Natürlich verhält sich jeder von uns mal nicht ganz korrekt. Jeder macht mal Fehler. Für einen toxischen Menschen allerdings ist das oben beschriebene Verhalten der Normalfall, nicht die Ausnahme!

 

Wie verhalten wir uns nun, wenn wir einen toxischen Menschen als solchen erkannt haben?

ABSTAND! Genau, wir gehen ihm aus dem Weg! Aber das geht leider nicht immer... Und was machen wir dann?

 

WIR NEHMEN ES NICHT PERSÖNLICH! Egal was der toxische Mensch tut oder sagt, wir nehmen es nicht persönlich. Das ist unglaublich schwer, ich weiß. Aber es ist der wirksamste Ratschlag überhaupt. Denn je persönlicher wir etwas nehmen, umso emotionaler reagieren wir. Und der toxische Mensch lebt von nichts außer unseren Emotionen! Er ist ein Energievampir, der deine Energie trinkt, deine emotionale und eine leere Hülle zurücklässt. Und das darf nicht sein!

Hinzu kommt, wenn wir uns persönlich angegriffen fühlen und emotional reagieren, entwickeln wir oft Rachegefühle. Das ist normal, bringt uns aber in der Sache kein Stück weiter. Im Gegenteil - wir steuern direkt auf eine Eskalationsspirale zu. 

Und schon hat dich der toxische Mensch auf seine Ebene gezogen. Aber genau das lässt du nicht zu, weil dich das nur schwächt!

Mach dir immer wieder klar: "Es geht hier nicht um mich, meine Persönlichkeit, mein Selbst, meinen Wert als Mensch. Es geht nur um die Sache!" Du nimmst nichts mehr persönlich!

 

Und nun zum nächsten Schritt. Auch wenn du ab heute nichts mehr persönlich nimmst, musst du dich trotzdem vor den Angriffen des toxischen Menschen schützen. Denn er wird nach wir vor schwere Geschütze auffahren. Und seine Munition ist pure Emotion.

Er wird dich auf persönlicher Ebene beleidigen, verletzen oder beschuldigen. (Alles schon erlebt!)

 

Was kann dir helfen, diese Angriffe zu verarbeiten?

 

Du kannst mit vertrauten Menschen darüber reden. Du kannst das Erlebte aufschreiben, vielleicht in einer Art Tagebuch.

Und diese Fragen solltest du dir stellen, um solche emotionalen Angriffe systematisch zu bewältigen:

- Welches Gewicht gebe ich den Aussagen eines Menschen, der mir offensichtlich nur schaden will?

- Was wurde nur gesagt, um mich gezielt zu verletzen?

- Was von dem, was gesagt wurde, entspricht der Wahrheit? Was war gelogen?

- Welche Schlussfolgerungen, die gezogen wurden, sind meiner Meinung nach nicht richtig und gültig?

- Wofür will ich tatsächlich die Verantwortung übernehmen?

 

Und wenn du jeden emotionalen Angriff auf diese Art und Weise auseinanderpflückst, nämlich das Gift von der Realität trennst, bleibt am Ende nicht mehr viel übrig, vom toxischen Menschen und seinen Anfeindungen!

 

Und jetzt setzt du dir ein realistisches Ziel, welches du dem toxischen Menschen gegenüber erreichen willst.

Und das verlierst du nie mehr aus den Augen. Denn es hilft dir, dem toxischen Menschen gegenüber sachlich zu bleiben:"Wo will ich am Ende hin? Was ist mein Ziel hier?" Auf diese Weise steigst du emotional auf eine höhere Ebene, betrachtest den Schlamassel von oben und kannst bedacht und vernünftig reagieren.

 

Und du erlaubst dir dem toxischen Menschen gegenüber NIEMALS ein schlechtes Gewissen.

("Eigentlich ist er ja arm dran, der Giftzwerg") NEIN, das denkst du nicht. Weil das im Umgang mit einem Giftzwerg sehr schnell zur Falle wird und er es bedingungslos ausnützen wird.

 

Und gehe nicht davon aus, dass der toxische Mensch Frieden will. So wie du.

Er lebt von Konflikt, Streit und Intrige. Was, bitte schön, soll er mit Frieden?

 

Und versuche nicht, den Giftzwerg zu überzeugen.

Versuche nicht, ihm begreiflich zu machen, dass er anderen das Leben nur unnötig schwer macht. Und alles so einfach sein könnte.

Versuche das bitte nicht! Denn der toxische Mensch will es nicht einfach oder gar friedlich, mitnichten ... Er will in seinem Film drin bleiben und weitermachen wie bisher. Und das kann er von mir aus auch. Aber ohne dich!