SCHWIMMEN ist mehr als gesund

SCHWIMMEN ist gesund. Das wissen wir. Schwimmen ist sogar sehr gesund und nebenbei eine der preiswertesten Sportarten überhaupt, um Kondition und Gesundheit zu trainieren.

 

Schwimmen kann man im Schwimmbad oder in einem Naturgewässer, je nachdem was zur Verfügung steht. Egal wo ihr schwimmt, der Nutzen ist und bleibt derselbe : sportliches Schwimmen ist nicht nur ein effektives Herz-Kreislauf-Training, es trainiert auch den Herzmuskel selbst.

Denn durch den Wasserdruck werden die Blutgefäße an der Hautoberfläche zusammengedrückt, das Blut wird zurück in den Brustraum gedrängt und das Herz muss kräftig dagegen arbeiten. Dadurch vergrößert sich nicht nur das Herzvolumen - die Herzfrequenz sinkt, der Körper wird leistungsfähiger und stabiler.💪

 

SCHWIMMEN sorgt außerdem für schöne Beine. Die Durchblutung wird ordentlich angeregt und stärkt so die Venen (Krampfadern adieu👍).

Der Wasserdruck bewirkt aber noch mehr: weil das Einatmen während des Schwimmens anstrengender ist, wird die Atemmuskulatur gestärkt.

Dabei ist Schwimmen äußerst gelenkschonend und für jeden geeignet, der sich mit anderen Sportarten möglicherweise schwerer tut: im Wasser müssen wir nur 1/7 unseres Körpergewichts tragen, was Schwimmen ideal für Menschen mit Rückenproblemen, bzw. Übergewicht macht.

 

Beim Schwimmtraining beanspruchen wir sämtliche Muskelgruppen gleichmäßig, was den Körper straffer und definierter werden lässt. Außerdem ist Schwimmen ein Schlankmacher: eine Stunde Brustschwimmen verbraucht 540 Kalorien (ebenso viel wie beim Radsport).

Wer beim Schwimmen gezielt abnehmen möchte, sollte eine Wassertemperatur von UNTER oder ÜBER 26 Grad wählen. Denn bei 26 Grad ist der Wärmeaustausch von Körper und Wasser im Gleichgewicht. Erst darunter oder darüber muss der Körper Energie aufwenden, um die Körpertemperatur zu regulieren - und wir verbrennen zusätzlich jede Menge Kalorien.... klingt verdammt gut, oder? 😉