Schluss mit der Jammerei

Zürich ist erneut zur Stadt mit der zweithöchsten Lebensqualität weltweit gewählt worden.

Zürich muss sich nur von Wien geschlagen geben.

Platz 3 teilen sich München und die neuseeländische Großstadt Auckland.

 

Zürich ist wunderschön am Zürichsee gelegen, umgeben von Bergen und Grün. Die Einwohner sind wohlhabend und die Stadt bietet ihnen alles, was man sich nur wünschen kann.

 

Ich komme oft nach Zürich und fühle mich dann für ein paar Stunden wie in einer anderen Welt.

Man sollte meinen, die Menschen, die dauerhaft hier leben, hätten das Paradies auf Erden. Von wegen!

Es wird gejammert und geklagt und sich beschwert, was das Zeug hält. Wie eben überall auf der Welt. Ganz unabhängig von Ranking und Lebensqualität und so ...

Gejammert wird offensichtlich immer und nicht nur in der Schweiz. Oder in Deutschland. Gejammert wird international.

Die einen jammern, wenn Unannehmlichkeiten anstehen, die anderen jammern übers Wetter. Die einen jammern weil es dem Gemeinschaftsgefühl dient, die anderen jammern aus Selbstschutz (dass auch ja keiner anfängt sie möglicherweise zu beneiden).

Leider wird Jammern schnell zur Gewohnheit. Und durch diese Gewohnheit schlägt unser Gehirn eine Grundrichtung ein. Nach einiger Zeit im Jammertal sind unsere Neuronen so vernetzt, dass die Gedanken ganz automatisch eine negative Richtung einnehmen - ganz egal, worum es geht. Ist das nicht fürchterlich?! Dabei ist Jammern nichts als negativ:

•Jammern bedeutet Stress. Bei negativen Emotionen schüttet unser Körper das Stresshormon Cortisol aus! Vorsicht, Herzinfarkt!

• Und Jammern macht vergesslich - da es die Region in unserem Gehirn beeinflusst, die für die Gedächtnisleistung zuständig ist.

• Und Jammern macht einsam - da über kurz oder lang niemand mehr etwas mit einem chronischen Jammerer zu tun haben möchte...

Aber das alles ist noch lange kein Grund zu jammern😉.

Ab heute gibt es einen Weg aus dem Jammertal.

Wir sind DANKBAR.

Dankbar für alles, was sich uns bietet. Und das ist eine ganze Menge, wenn wir mal ehrlich sind. Und wenn es regnet, jammern wir nicht über das Wetter, sondern freuen uns für die Natur und darüber, dass wir einen hübschen Regenschirm haben.

 

Ich wünsche allen unseren Lesern ein positives Wochenende, komme, was wolle.

Die Petra aus der Petra Apotheke.