Depression

Einem depressiven Menschen helfen - wie geht das?

 

Menschen mit Depression haben zum Teil oder ganz keinen Zugang mehr zu ihren Gefühlen. Sie können keine Freude empfinden und manchmal sogar keine Trauer. Sie fühlen sich leer, als hohle Hülle ihrer Selbst.

 

Der wichtigste Punkt im Umgang mit depressiven Menschen: Akzeptiere, dass sie wirklich krank sind. Der Betroffene ist nicht nur einfach schlecht drauf oder wehleidig. Seine Nervenbotenstoffe sind so verändert, dass er (sich) nicht mehr 'normal' fühlen kann.

 

Manchmal können betroffene Menschen ihren Alltag nur schwer bewältigen. Hier kann man tatkräftig unterstützen. Zum Beispiel die Wäsche waschen, etwas kochen oder Arzttermine organisieren.

Man kann auch gemeinsame kleinere Aktivitäten vorschlagen: einen Spaziergang, zusammen einkaufen gehen, eine Radtour.

Aber dränge deine Unterstützung nicht auf. Gib einfach zu verstehen dass du da bist, wenn man dich braucht.

Denn depressive Menschen brauchen jemanden, der stellvertretend Hoffnung für sie hat, wenn sie selbst keine mehr haben.