BeerenZeit

Wunderwaffe BEEREN

 

Beeren sind gesund: die lebhaften Farben zeigen, dass sie prallvoll mit zellschützenden Antioxidantien sind. 

- Diese bekämpfen freie Radikale, die unsere Zellen schädigen und helfen somit im Kampf gegen       Hautalterung  und einer Reihe von Krankheiten.

- Sekundäre Pflanzenstoffe haben einen positiven Einfluss auf die Risikosenkung für Herz-                 Kreislauf-Krankheiten, weil sie den Fettspiegel im Blut senken können.

- Je nach Sorte enthalten Beeren unterschiedliche Mengen Vitamin A, C, E,  Kalium, Calcium, Phosphor, Carotin, Folsäure, Pektin, Silizium, Anthocyane, Eisen, Magnesium und Zink.

Das enthaltene Vitamin C ist sogar höher als bei einer Zitrone, deshalb gelten Beeren auch als Immunsystembooster.

Vitamin E sorgt zusätzlich dafür, dass unsere Zellen elastisch bleiben.

 

Was genau können die einzelnen Beeren?

 

HEIDELBEEREN: unterstützen die Gedächtnisleistung - verbessern die Durchblutung und wirken sich positiv bei Bluthochdruck aus.

.

BROMBEEREN: weisen die meisten Antioxidantien auf - wirken entzündungshemmend Dank ihres Tanningehalts.

.

HIMBEEREN: enthalten Ellagsäure, ein krebshemmendes Polyphenol - sie können helfen, Fett besser zu verbrennen.

.

ERDBEEREN: sind gut für das Immunsystem - enthalten viel Folsäure, die gegen Müdigkeit und Erschöpfung wirkt.

.

Gut zu wissen:

Je kürzer Beeren gelagert werden, desto mehr Vitamine und sonstige Nährstoffe sind enthalten. Werden die Beeren direkt nach dem Pflücken eingefroren, bleiben die meisten Nährstoffe erhalten, lediglich der Vitamin C-Anteil verringert sich.